Optimierte Abwärmenutzung durch

intelligente Verschaltung

| CONRAD LIPHARD & SÖHNE GmbH

Möglichkeiten der Abwärmenutzung in der Keramikindustrie

Die Produktion der Conrad Liphard & Söhne GmbH, mit Sitz in Epterode, beinhaltet ein umfassendes Produktprogramm aus Schmelztiegeln, Glühschalen, Brennersteinen und weiterer technischer Keramik.

Kunde:

Branche: Keramikindustrie

Produkte: Schmelztiegeln, Glühschalen, Brennersteinen und weiterer technischer Keramik.

Mitarbeiter: ca. 85

Die Untersuchung der Limón GmbH hat mir gezeigt, wie viel Energie momentan ungenutzt an die Umgebung abgeführt wird.
Um mein innovatives Familienunternehmen zukunftsfähig aufzustellen,
ist es Aufgabe der Geschäftsführung dieses Konzept mit Limón weiter zu verfolgen.

Konrad Liphardt, Geschäftsführer CONRAD LIPHARD & SÖHNE GmbH

Maßnahmen zur Konkretisierung der Abwärmenutzung

Ziel des Projektes ist die Konkretisierung der Abwärmenutzungsmöglichkeiten, auch unter Berücksichtigung kommunaler Strukturen, um weitere Nutzungsmöglichkeiten zu erhalten.

  • Analyse der vorhandenen Wärmemengen und der Abnehmer
  • Erstellung eines Abwärmenutzungskonzeptes in Abhängigkeit der technischen und wirtschaftlichen Sinnhaftigkeit
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Berechnung der Umweltwirkungen

Durch intelligente Verschaltung zu schneller Amortisation

Aufgrund des energieintensiven Produktionsprozesses fällt Abwärme diskontinuierlich in hohen Mengen und auf hohem Temperaturniveau an. Die systematische Erfassung und Analyse der verschiedenen Abwärmemengen sowie deren Temperaturverlauf zeigt, welches Potenzial in den Produktionsprozessen des Unternehmens steckt.

Die Untersuchungen haben gezeigt, dass unter dem aktuellen Stand der Technik und den gegebenen Rahmenbedingungen, die Verstromung der Abwärme, die wirtschaftlichste Lösung darstellt. Durch das intelligente Verschalten der diskontinuierlichen Abwärmeströme amortisiert sich die Investition innerhalb weniger Jahre.

weitere Case Studies