Zertifizierung nach

DIN EN ISO 16001

| Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG

Aufdeckung von Potenzialen

während des Weges zur Zertifizierung

Die Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt ein großes Sortiment an Gußteilen (u.a. Zylinderblöcke und -köpfe, Nockenwellen, Bremsscheiben und -trommeln) am Hauptstandort in Stadtallendorf.

Kunde:

Firmenlogo Fritz Winter Eisengießerei GmbH und Co.KG

Branche: Eisengießerei

Produkte: Gußteile, wie Zylinderköpfe und Nockenwellen

Mitarbeiter: ca. 3.700 an vier Standorten

 

 

Transparenz ist die Basis jeder Optimierung.

Dirk Rogowski, Produktionsmittelplanung, Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG

Zunächst Transparenz schaffen: energetische IST-Situation analysieren

Der Standort Stadtallendorf wurde hinsichtlich der energetischen Ist-Situation analysiert. Hierzu wurden die eingesetzten Energieträger sowie die Energieströme über das Werk untersucht mit dem Ziel, Transparenz über Energieeinkauf, -erzeugung und –verbrauch zu erhalten sowie Potenziale zur Energieeinsparung zu identifizieren. Dies bildet die Grundlage für eine spätere Zertifizierung nach DIN EN 16001.

Gießvorgang von Eisen

Interessante Potenziale, auch in übergeordneten Bereichen

Die Aufschlüsselung der Energieströme und Messdaten hat gezeigt, welcher Anteil den verbrauchten Energiemedien zugeordnet werden kann. Mit einer parallelen Erfassung der Maschinen und Anlagen wurden Hauptenergieverbraucher identifiziert.

Für diese, aber auch für übergeordnete Bereiche, wurden Maßnahmen zur Energieeffizienz identifiziert. Es zeigten sich interessante Potenziale, von Abwärmenutzung und Isolierung, bis zu steuerungstechnischen Maßnahmen.

weitere Case Studies